Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Jobwechsel wegen Covid 19, muss der Chef einverstanden sein ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jobwechsel wegen Covid 19, muss der Chef einverstanden sein ?

    Das Problem ist ein Chef dem Covid 19 egal ist. Ich bin an einer Stelle (Kundenkontakt), an der homeoffice nicht möglich ist. Aber es gibt jede Menge von anderen Jobs in der Firma, die ich auch ausüben könnte und die man auch im homeoffice machen kann. Aber der Chef stellt sich quer. Er meint, ich wäre an meiner aktuellen Stelle unverzichtbar, weil ich viele Kunden persönlich kenne. Ich sehe das nicht so. Was soll ich tun ?

  • #2
    AW: Jobwechsel wegen Covid 19, muss der Chef einverstanden sein ?

    Es gibt viele Leute denen Covid 19 egal ist, weil sie das Ganze für eine inszenierte Sache, oder zumindest instrumentalisierte Sache halten. Wenn Du eine Maske hast, der Raum gut gelüftet ist und eine Plexiglasscheibe dich von den Kunden trennt ist doch alles ok. In manchen Betrieben gibt es sogar Gratistests. Manche Chefs reagieren effektiver als es der Staat tut.
    Was aktuell mit den Restaurants, Bars, Fitnessstudios etc. gemacht wird ist eine Sauerei ! Da sollte man nicht auch noch in diese Kerbe schlagen und dem Chef zusätzlich Probleme machen.
    Zuletzt geändert von Gimbal; 21.03.2021, 11:16.

    Kommentar


    • #3
      AW: Jobwechsel wegen Covid 19, muss der Chef einverstanden sein ?

      Hallo Jaqueline,

      Da kannst Du grundsätzlich eigentlich gar nichts machen. Zumindest solange, wie sich der Chef an die Massnahmen hält, bzw. dafür sorgt, dass Du wie die Kunden die von der Regierung verordneten Hygienemassnahmen einhalten.
      Sprich kein Zustand der Unzumutbarkeit vorliegt, welche es Dir erst dann ermöglichen würde im ersten Schritt den zuvor genannten Zustand einzufordern.

      Solange Du Abstand hältst, dir niemand aufzwingen will, Kunde oder Chef die Hand zum Gruss oder Handschlag zu geben, sollte auch die Gefahr einer Ansteckung in solchem "Kundenkontakt" so gut wie gebannt sein.
      Der Chef kann und muss auch nicht auf jede persönliche Befindlichkeit seiner Mitarbeiter eingehen, solange gesetzliche und allgemein übliche sittliche Regeln gepflegt und eingehalten werden.

      Verweigert der Mitarbeiter unter zumutbaren Arbeitsbedingungen und geordneten Verhältnissen die vertragliche Leistung zu erbringen, so ist der Chef zur Abmahnung bis hin zur Kündigung berechtigt.
      Es ist bzw. wäre im umgekehrten Fall somit an Dir zu beweisen, dass dem Chef, nicht Corona, sondern die von der Regierung verordneten Hygienemassnahmen am A.... vorbei gehen, deren Einhaltung weder einfordert noch konsequent umsetzt, und so die Gesundheit und das Wohlergehen seiner Mitarbeiter am AP grob fahrlässig oder gar vorsätzlich gefährdet.

      Ich verstehe, dass Du Angst hast Dich anzustecken. Umso mehr wenn Du durch Alter oder Vorerkrankungen zu einer der Risikogruppen gehören solltest.

      Doch wenn Du nicht zur Risikogruppe gehörst, so solltest Du Dir bewusst machen, dass diese Krankheit von 99.97% der Menschen (Zahlen der Standford Universität, Prof. John Ioannidis) problemlos überlebt wird.
      Und die verbleibenden 0.03%, welche an direkten oder indirekten Folgen sterben, entweder zur Gruppe der Hochbetagten u./o. mit erheblichen Vorerkrankungen gehören.

      Zu einer für o.g. Risikopatienten ebenso tödlichen visuellen Infektion gehört insbesondere auch die Influenza/echte Grippe, welche in der Herbst Wintersaison 20/21 auf absolut Null zurückgefallen ist.
      Obwohl die Infektionswege sowohl bei Influenza wie auch Corona identisch sind haben sich offenbar zahllose Menschen mit Corona aber nie mehr mit Influenza angesteckt, die jedes Jahr mal mehr mal weniger aggressiv und trotz Impfung mal mehr mal weniger Opfer gefordert hat.
      2017/2018 gab es 25000 Influenza Tote, worüber zwar nachträglich berichtet wurde, aber kein einziger Politiker den erweiterten Schutz von Risikogruppen gefordert noch einen Landesweiten Lockdown ausgerufen hätte.

      Ziehe auch diese Faktenlage in Dein persönliches "Risk-Assessment" mit ein und mach Dir klar, dass wir alle mit diesem Virus lernen müssen zu leben.
      Es ist nicht dazu in der Lage und wird die Menschheit nicht auslöschen. Das hat noch nicht einmal die Pest geschafft.

      Wenn Du Dich viel an der frischen Luft im Wald oder der Natur bewegst, Deine Hände ohne Handschuhe in den Garten- oder Waldboden steckst und ihn fühlst/wühlst, so wird Dein Immunsystem enorm stimuliert und gegen Angriffe jeglicher Keime gestärkt.
      So hält man sich selbst Immun-Fit. Das Schlimmste was Du tun kannst oder auch jeder andere nur tun kann ist, sich eine möglichst sterile, gar keimfreie Umgebung zu schaffen.
      Dann schläft das Immunsystem geradezu ein und ist dann, gerade wenn es drauf ankommt, dem Angriff von Keimen machtlos ausgeliefert, weil es verlernt hat sich gegen das was da draussen alles auf uns alle lauert, wirkungsvoll zu wehren.

      Hab auch einmal Vertrauen in Dich und Dein Immunsystem. Das es Dir bis heute ermöglicht hat zu (über)leben. Denn ohne dieses fantastische, in Jahrmillionen entwickelte Immunsystem wärst Du in wenigen Tagen bereits, bzw. schon lange, Geschichte!

      In diesem Sinne wünsche ich Dir weiterhin viel Gesundheit und eine weise Entscheidung ob es sich wirklich lohnt eine Kraftprobe dahingehend zu üben/wagen....

      Gruss
      Compliance
      Zuletzt geändert von Compliance; 21.03.2021, 12:19.

      Kommentar


      • #4
        AW: Jobwechsel wegen Covid 19, muss der Chef einverstanden sein ?

        Dem Beitrag von Compliance gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen. Speziell durch die FFP2 Masken und Plexiglaswände bist du ja so geschützt, dass eigentlich nichts passieren dürfte. Und, wie Compliance auch sagt, wirklich gravierende Fälle sind bei jüngeren Menschen eher selten. Insgesamt kommen wir wohl auch mit der Englischen Variante zurecht. Was neue Mutationen bzw. die brasilianische Mutation angeht, nun da warte mal ab.

        Kommentar


        • #5
          AW: Jobwechsel wegen Covid 19, muss der Chef einverstanden sein ?

          Tja, die alte Methode, man hängt den Brotkorb höher ! Der Chef offerierte mir eine andere Stelle, aber 300 Euro weniger im Monat ! Das ist happig.
          Noch was neben zu, die Kunden halten sich fast alle an die Abstandsregeln. Früher kam schon mal einer um die Ecke. Das hat seit Covid völlig aufgehört.
          Ich warte jetzt mal ab, wie sich die Seuche weiter entwickelt. Angeblich soll es ja im Sommer besser werden. Außerdem soll das mit dem homeoffice auch nicht so toll sein. Vielen fällt da die Decke auf den Kopf und sie wären froh wieder ins Geschäft zu können.
          Danke für Eure Antworten, hatte nicht erwartet so professionell informiert zu werden. Tolles Forum !

          Kommentar

          Lädt...
          X