Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Kann man das als Mobbing werten?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kann man das als Mobbing werten?

    Kann man das als Mobbing werten?</div>Ich schick mal eine alltägliche Situation bei mir auf Arbeit zwischen meiner Vize Chefin und mir.</div>Wir würdet ihr das werten. Sowas ist an der Tagesordung dieser Tonfall. </div> Mail von Vize-Chefin</div>Sehr geehrte Frau Mxxxxxxich bitte um Vorlage der Diktate vom Donnerstag, 11.09.08. Vielen Dank.Mit freundlichen GrüßenGxxxxxxxxxxxMeine Antwort darauf Hallo Frau Gxxxxxx ich werde mich bemühen die Diktate so schnell wie möglich fertig zu bekommen. Aber leider war es mir bisher nicht möglich. Aufgrund des sehr hohen Publikumsverkehrs in der Geschäftstelle und der ständigen Telefonate bin ich noch nicht dazugekommen. Für Diktate brauch ich Ruhe und Zeit. Dies ist in der GS in letzter Zeit nicht mehr so gegeben. Ich bitte um Verständnis. Vielen DankMfG Antwort von Vize-Chefin</div>Bitte Diktate bis heute 12.00 Uhr fertig stellen. Gxxxxxxx

  • #2
    Nö, kann man nicht.
    Deine Chefin erwartet von Dir eine Leistung und Du findest Ausrede über Ausrede um diese nicht zu erbringen. Also gibts ne klare Weisung und basta!

    Kommentar


    • #3
      kann ja sein und du magst Recht haben. Aber wir können ja mal tauschen. Mein Büro gleicht manche Tage einer Bahnhofshalle. Wie soll man da ein in Ruhe arbeiten können.

      Das Thema hab ich schon mehrmals angsprochen und dann zur Antwort bekommen. Sind Sie nicht belastbar? Jede Belastbarkeit hat auch seine Grenzen. Zumal ich mir keine Fehler erlauben darf, die hat mir nämlich diese Dame strikt verboten.

      Es geht mir auch nicht um die Weisung. Es geht mir mehr oder weniger um den Tonfall.

      Kommentar


      • #4
        Dann wären wir beim Punkt. Wie Du in Deinem Beispiel schreibst hat sie Dir die Weisung per Email gegeben. Dies, nachdem Du ihr eine Email geschrieben hast die ziemlich ausführlich Deine Streßsituation beschreibt.
        Und was denkt sich nun eine solch gestrickte "Führungs"person?

        "Die Zeit, mir Ihre Probleme zu schildern hat sie, aber meine Diktate zu bearbeiten nicht."

        Man darf nicht erwarten, daß alle Chefs echte Führungsleute mit dem entsprechenden Sozialempfinden sind.
        Vorschlag: In einem solchen Fall den Anweisungen Folge leisten (Auch wenn Überstunden notwendig sind und mit dem Ergebnis dann um eine Aussprache bitten. Höflich, aber bestimmt.

        Mit Mobbing, so wie Du das beschreibt hat es m.E. nichts zu tun, sondern mit einem Lernprozess, der an dieser Frau scheinbar vorübergegangen ist

        Kommentar


        • #5
          Hi Pitti

          du hast Recht, der Lernprozess ist an der Dame schier vorrüber gegangen. Zumal sie jeden Tag sieht welchen Stress ich ausgesetzt bin und den diese Dame mir auch verschafft. Gespräche, Aktenvermerke etc. habe ich genug geführt, alles sinnlos. Unser richtiger Chef ist die Marionette dieser Dame. Er entscheidet nichts ohne vorher ihr Einverständnis zu haben. Es geht mir grundsätzlich nicht darum das Diktat nicht zu schreiben, nein es geht mir darum dass ich nicht Diktat schreiben kann und gleichzeitig noch ihre Telefonate entgegennehmen muss. In 10 Minuten sind das so 5 Stück. Andere in ihrem Referat drehen Däumchen und haben nichts zu tun. Spricht man dies Thema aber an wird sofort auf Konfrontation gegangen mit der Bemerkung das dies nicht deren Arbeit wär sondern meine. Das die Arbeit aber dann vielleicht ein klein wenig umverteilt werden müsste, sieht man nicht ein.

          Kommentar


          • #6
            ...ach und nochwas ich selbst habe eine Führungsausbildung inne. Richtig mit Zertifikat und so leider aber kein Hochschulstudium. Diese Dame hat ein Hochschulstudium (Jura) aber keine Führungsausbildung i. d. S. genossen.

            Und seit sie weiss das ich diese Ausbildung habe und damit weiss wie man "Menschen" zu führen und zu leiten hat ist sie nur noch schnippisch.

            Kommentar


            • #7
              Liebe Hexlein

              ein Zertifikat sagt nichts aus und am wenigstens, ob der Mensch Führungsqualitäten hat - sie bescheinigt nur ein Kurs gemacht zu haben, mehr nicht. Ich kenne reichlich viele zertifizierten Personen die unfähig sind....
              Ethik

              Kommentar


              • #8
                und ich kenne viele denen man ohne Führungsausbildung keine Handvoll Leute anvertrauen kann, weil sie einfach nicht dazu in der Lage sind mit Menschen umzugehen. Diese spielen dann nur ihr Macht aus und gehen über Leichen dabei

                Kommentar


                • #9
                  viele von den sogenannten Führungskräften haben sehr wenig bis gar keine Ahnung von den sogenannten "Softskills" Leider ist das so und es ist trautig sehr traurig

                  Kommentar


                  • #10
                    die haben nicht keine ahnung von softskills, die armen teufel befinden sich einfach zwischen hammer und aboss. (middle management)

                    die situation oben denke ich kann man nicht als mobbing bezeichnen. du solltest so ein mail zuerst einmal mit einem klaren JA!! beantworten, was du geschrieben hast war ein halbes NEIN gewesen.

                    Wenn du dann wirklich ins schwimmen kommst und diese arbeit nicht erledigen kannst, wird sie das schon akzeptieren, aber nur wenn du wirklich geschwommen bist - sonst erlebst du eben wieder "mobbing" ;-)

                    Kommentar


                    • #11
                      Danke für eure Antworten

                      ich schwimme hier jeden Tag und keinen interessiert das die Bohne.

                      Es ist egal, wie man zurecht kommt. Meiner Vertretung hat diese Dame mal mit einem hämischen Grinsen im Gesicht gesagt

                      "Na sie haben wohl viel zu tun?"

                      Die saß da, in AKtenbergen versunken, kein Land in Sicht, und dann sowas. Und dann hat diese Dame es noch drauf, dir gleich nen Stapel obendrauf zu packen mit der Bemerkung es EILT!

                      Seitdem hab ich jedesmal nen Kampf mit meiner Vertretung auszufechten wenn ich mal nen Tag frei haben möchte.

                      So, wie meiner Vertretung geht es mir jeden Tag und es interessiert kein Schwein. Die haben es sogar noch drauf, am Freitag nachmittag um 14 Uhr mit einem freundlichen "Schönes Wochenende" dir nen Stapel auf dem Schreibtisch zu packen, mit der Bemerkung "Muss heut noch raus":x

                      Die machen dann 14 Uhr Feierabend und unsereins sitzt bis 18 Uhr.

                      Kommentar


                      • #12
                        so gehts aber den meisten und es ist schon gut so. wenn dir die arbeit keinen spass macht solltest du vielleicht eine andere suchen. wenn sie dich so angrinst, dann streck ihr doch einfach die zunge raus oder sowas =) ist egal, aber mach die arbeit, das ist eben sehr wichtig - es muss dir aber schon spass machen

                        Kommentar


                        • #13
                          meine Bewerbungen auf andere Stellen innerhalb der Behörden werden jedesmal mit dem Passus versehen, dass ich nur gegen "Ersatzgestellung" seitens der anderen Behörde gehen darf. Damit flieg ich gleich immer zu Anfang aus jedem Auswahlverfahren. Leider müssen wir unsere Bewerbungen immer auf dem Dienstweg versenden.

                          Bliebe mir nur noch der Weg ganz zu kündigen. Aber krieg mal mit 44 noch was auf dem freien Arbeitsmarkt. :a

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X