Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mobbing an Hochschulen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mobbing an Hochschulen

    Hallo Gemobbten
    Hochschulen und Mobbing ist auch Thema nur hier hilft niemand und nichts – als Student oder Mitarbeiter ist man ausgeliefert, hat zu schwiegen. Weder Unterstützung durch Professoren, noch Personalwesen, am wenigstens durch die Leitung – und allen ist bekannt und so gar aktenkundig – hier wird gemobbt und jeder zeigt Verständnis und Mitleid – aber Handeln ist ein Fremdwort. Dafür bekommt man Antworten – ist Dir über lassen zu gehen, intern zu versetzten oder anderweitig was suchen und dies von leitenden Gremien und dazu noch schriftlich. Der Mobber agiert weiter, freut sich, dass all diese Gremien ihn unterstützen, denn die Chefs der Chefs wollen nicht handeln, da eine ganze Hierarchieleiter mitschuldig ist und dies über Jahrzehnten.

    Es wird fleissig gerankt, beste Hochschule in Europa, der Welt usw aber ein Rankingkriterium liegt nicht vor: Sozialkompetenz, da wurde manche stolze Hochschule, den Rankingleiter hinabstürzen.
    Ethik
    Ethik

  • #2
    Ja, lieber oder liebe gemobbte Zeitgenossin, wenns den vermeintlich kollegialen Komilitonen nicht gefällt wird man keine gute Zusammenarbeit haben. Wenn Ihnen Schläge angeboten werden, wie es mir ergangen ist, dann bleibt nur der Rechtsanwalt. Denn dann ist es eine ( Nötigung ). Diese Nötigung ist eine Überschreitung unserer rechtstaatlichen Verfassungsordnung ( DGB ).

    Kommentar


    • #3
      Ja, lieber oder liebe gemobbte Zeitgenossin, wenns den vermeintlich kollegialen Komilitonen nicht gefällt wird man keine gute Zusammenarbeit haben. Wenn Ihnen Schläge angeboten werden, wie es mir ergangen ist, dann bleibt nur der Rechtsanwalt. Denn dann ist es eine ( Nötigung ). Diese Nötigung ist eine Überschreitung unserer rechtstaatlichen Verfassungsordnung ( DGB ).

      Kommentar


      • #4
        Ja, die lieben gesetze – wenn sie nur überall gleich gehandhabt werden wurden, aber sie werden es nicht, nur menschen und mobber sind überall gleich, denken gleich, handeln gleich und haben vergleichbaren motiven. Was hätte mann/frau für chancen wenn man den vorstand einer firma angreifen wurde – wurde man gewinnen oder werden tatsachen gefälscht, verdreht und zeugen gefunden? Traurig aber wahr und dies der hierarchieleiter rauf und runter und auch querbeet. Personalwesen verdeckt untaten mit schlichtungsversuche, rechtsabteilung ist loyal und mit verlaub ganz gleich um was es geht, man muss den besagten personen auf biegen und brechen schützen und damit auch der hochschule, und dies tut widerwillig das umfeld auch – man kann nicht anders. Und dann das schützen macht doch hände dreckig und demzufolge hat jeder die finger drin. Die wahrheit wird hinter vorgehaltenen hand gesprochen und unter vier augen –gemeinsames auftreten wurde dies in der tat stoppen aber das können die wenigsten – mut zeigen.

        Ein rechtsanwalt zu nehmen wäre sinnvoll, wenn nicht dieser institution ein nationsstolz wäre und somit ist dies „heisses eisen“ für jeder mann/frau und damit konnte die hochschule sich in personalfragen über wasser gehalten - die leute gingen und gehen – die mit dem know-how gehen und was bleibt zurück !. Sicher ist, gute arbeit ist gefragt aber dazu gehört aber auch „ kriechnatur und devotes verhalten“ und braune zunge. Nun, ich behaupte einfach, es ist schwierig ein länger dienender mitarbeiter, auch wenn der dermassen inkompetent ist los zu werden oder umzuplatzieren, weil man keine tools zur verfügung hat. Viele hurden und viel vetternwirtschaft und man wüsste nicht wo anfangen aufzuräumen.
        Ethik

        Kommentar

        Lädt...
        X