Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ich kann nicht mehr!!!

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich kann nicht mehr!!!

    Hallo zusammen!
    Ich arbeite nun seit einem Jahr in einer sozialen Einrichtung. Vor ca einem halben Jahr hat es angefangen, dass mir meine Chefs (ein Ehepaar) das Geld das ich ausgelget hatte nicht zurück zahlten. Habe mehrere Monate darauf gewartet und bekam zum Schluss über 300€ auf einmal, weil natürlich verlangt wurde weiterhin Geld auszulegen. Immer wieder hat meine Chefin mich angeschrien wegen Sachen, bei denen ich mir keine Schuld bewusst war. In Teamsitzungen sind wir(meiner Arbeitskollegin gehts genauso, nur hat sie schon eine andere Stelle) vor den anderen angemacht worden, richtig dumm da gestellt worden und es wird uns immer wieder gesagt, dass unsere eine Kollegin (vorzeige-Mitarbeiterin) die aller beste ist und meine Chefs nur Leute wie sie haben wollen. Der Knaller war dann, dass ich eine Abmahnung bekommen habe. Es stehen ganz viele Situationen drin, die meine Chefin NIE komplett mitbekommen hat, sondern wenn nur 1 oder Minuten. Daraus zieht sie dann ihre Schlüsse und ich darf nichts dazu sagen. Diesen Monat habe ich mein Gehalt zu spät überwiesen bekommen (am10. erst) habe ihr dann einen Zettel geschrieben (weil sie kaum da ist und ich es nicht persönlich sagen konnte)wo mein Gehalt bleibt, darauf bekam ich einen Zettel zurück, dass ich keine Entschuldigung erwarten soll, da auch die ganze Zeit für minderwertige Arbeit meinerseits immer bezahlt wurde. Und ich würde mit meinem Verhalten den Ruf der Einrichtung schädigen und es wäre mir scheinbar egal, wie sie mit meiner Arbeitsleistung zufrieden wären. Ich bin nun krank geschrieben und möchte mich in psychologisch Behandlung begeben. Aber wenn ich so die ganzen Beträge der anderen gelesen habe, dachte ich meine Geschichte ist harmlos. Ist sie das? Oder kommt es mir nur so vor? Und wenn dies kein Mobbing ist, wieso fühle ich mich dann so scheiße? Jeden Tag wenn ich arbetiten gehen muss, habe ich Bauchschmerzen und mir ist schlecht. Ich habe richtig angst in die Einrichtung zu gehen. Dummerweise habe ich im Moment noch ziemlich viel Stress mit meinem Freund. Sehe ich es deshalb vielleicht schlimmer als es eigentlich ist? Bitte helft mir, ich würde gern wissen ob dies wirklich auch ein Mobbingfall ist oder ob ich mich täusche. Danke jetzt schon mal.
    ich bleibe anonym !

  • #2
    Hallo Du,
    ich bin auch ein ehemaliges "mobbing-opfer".
    Bei mir ging es jedoch nicht um Leistung. Es schloss wsich eine Gruppe von mehreren Leuten zusammen...sie haben Lügen über mich verbreitet, ich wurde beschimpft und wie das so oft ist...gab es keinen der sich für mich stark machen wollte.
    Ich hatte als es anfing (vor einem halben Jahr) auch zusätzlichen Stress mit meinen Eltern und mir ging es ähnlich wie dir.
    Ich habe mich immer gefragt warum die das machen...ob ich es vielleicht schlimemr sehe als es ist...mich reinsteigere. Auch wollte ich nicht mehr in die Schule gehen. (Ich bin in der 12. Klasse...also wahrscheinlich jünger als du...aber glaub mir...ich versteh dich!)
    Nunja...es kam soweit, dass ich ohnmächtig wurde...nachdem alles ärztlich abgeklärt war stellte sich herraus, dass es wirklich vom psychischen Stress kam. Du musst vorsichtig sein!
    Für mich hat sich alles gebessert...ich habe das halbe Jahr durchgestanden ohne Aufsehen zu erregen und wechsle nun die Schule. Erst als alles vorbei war...(jetzt) habe ich alles erzählt...(also lehrern usw.).
    Wenn du dich jedoch in Behandlung begeben willst möchte ich dcir einen Tipp geben!
    Mein Arzt sagte mir, dass man sich auch für eine Beurlaubung kein Attest ausstellen lassen soll,auf dem steht, dass es psychisch bedingt oder so etwas ist. Denn gerade solche Dokumente können sich negativ auf Versicherungen oder neue Arbeitsstellen auswirken. Ich hatte durch ein Attest mit dem ich die Schule früher hätte wechseln können zum Beispiel den Führerschein später machen können.
    Halt durch und versuch mit vertrauenswürdigen Leuten darüber zu reden.
    Nicht ist so auszweckslos wie es scheint!
    Wünshc dir ganz viel Glück und die Menschen die so etwas machen sind das Letzte...ich habe keinerlei Verständinis!
    Wenn du die Kraft hast...dann Wehr dich...Mobbing ist strafbar!
    Wenn du Fragen hast helf ich dir gerne...
    vieeelee liebe Grüße

    Kommentar


    • #3
      Hallo Du,
      ich bin auch ein ehemaliges "mobbing-opfer".
      Bei mir ging es jedoch nicht um Leistung. Es schloss wsich eine Gruppe von mehreren Leuten zusammen...sie haben Lügen über mich verbreitet, ich wurde beschimpft und wie das so oft ist...gab es keinen der sich für mich stark machen wollte.
      Ich hatte als es anfing (vor einem halben Jahr) auch zusätzlichen Stress mit meinen Eltern und mir ging es ähnlich wie dir.
      Ich habe mich immer gefragt warum die das machen...ob ich es vielleicht schlimemr sehe als es ist...mich reinsteigere. Auch wollte ich nicht mehr in die Schule gehen. (Ich bin in der 12. Klasse...also wahrscheinlich jünger als du...aber glaub mir...ich versteh dich!)
      Nunja...es kam soweit, dass ich ohnmächtig wurde...nachdem alles ärztlich abgeklärt war stellte sich herraus, dass es wirklich vom psychischen Stress kam. Du musst vorsichtig sein!
      Für mich hat sich alles gebessert...ich habe das halbe Jahr durchgestanden ohne Aufsehen zu erregen und wechsle nun die Schule. Erst als alles vorbei war...(jetzt) habe ich alles erzählt...(also lehrern usw.).
      Wenn du dich jedoch in Behandlung begeben willst möchte ich dcir einen Tipp geben!
      Mein Arzt sagte mir, dass man sich auch für eine Beurlaubung kein Attest ausstellen lassen soll,auf dem steht, dass es psychisch bedingt oder so etwas ist. Denn gerade solche Dokumente können sich negativ auf Versicherungen oder neue Arbeitsstellen auswirken. Ich hatte durch ein Attest mit dem ich die Schule früher hätte wechseln können zum Beispiel den Führerschein später machen können.
      Halt durch und versuch mit vertrauenswürdigen Leuten darüber zu reden.
      Nicht ist so auszweckslos wie es scheint!
      Wünshc dir ganz viel Glück und die Menschen die so etwas machen sind das Letzte...ich habe keinerlei Verständinis!
      Wenn du die Kraft hast...dann Wehr dich...Mobbing ist strafbar!
      Wenn du Fragen hast helf ich dir gerne...
      vieeelee liebe Grüße

      Kommentar


      • #4
        Hi Susa!!!
        Vielen Dank für deine netten Worte. Es hat mir so gut getan dies zu lesen. Ich hoffe dass ich die Kraft habe alles durchzustehen. Vielen Dank!!!
        ich bleibe anonym !

        Kommentar


        • #5
          Das ist Mobbing. Schockierend, man denkt immer, in sozialen
          Einrichtungen ginge humaner zu als in der harten freien Wirtschaft.
          Ich kann gut nachempfinden, dass Sie nicht die Kraft haben, einen
          Zwei-Fronten-Krieg, nämlich Stress mit dem Freund und den Druck
          im Job, durchzustehen.
          Seit Mai lese ich die Einträge auf diesem Forum, und immer wenn
          man denkt, etwas sei nicht mehr zu toppen wird man eines Besseren
          belehrt. Ein bisschen tröstet Sie hoffentlich die Erfahrung, dass
          Sie kein überempfindlicher Hypochonder sind, sondern es ganz
          viele gibt, denen es so geht wie Ihnen.
          Wenn sie einen guten Tag und ganz viel Mut haben, weisen Sie
          Ihre Chefs doch einmal darauf hin, dass die beiden dem Ruf der
          Einrichtung durch ihr unprofessionelles Verhalten weit mehr
          schaden, als Sie als kleiner Mitarbeiter je die Möglichkeit haben
          werden.
          viel Glück.

          Kommentar


          • #6
            Hey Du!
            Ich kenn das Problem voll und ganz! Von wegen in sozialen Einrichtungen ist es besser, das sind meistens die schlimmsten. Ich krieg dann immer erzählt :"Wir sind ein Wirtschaftsunternehmen und kein Jungbrunnen!" Mir passieren seit meiner Kritik am Umgang mit den Kollegen, und nach ein paar Drohungen, die ich mir im Herbst anhören durfte (natürlich unter 4 Augen, so daß es keiner mitbekommen hat) so sonderbare Zufälle z.B. Versetzen sich gestellte Medikamente von Spätdienst zu Spätdienst von selber und stehen plötzlich bei anderen Patienten, Schlafmedikamente verschwinden spurlos und tauchen nach 3 Wochen plötzlich wieder auf, Spritzen vertauschen sich und wechseln die Päckchen. Manchmal bin ich mir selbst nicht sicher, ob ich das nur träume. Ich habs mittlerweile aufgegeben, nachzufragen oder mich an obere Stellen zu richten. Ich kassiere dafür nur böse Blicke, dumme Kommentare und Drohungen. Und ich komme mir verdammt hilflos vor. Ich hab Magenschmerzen, wenn ich in die Einrichtung komme. Vor einigen Wochen hatte ich dann´nen Totalausraster, ich konnte nachts nicht mehr schlafen, bin fast im Graben gelandet und konnte 8 Stunden lang nicht mehr aufhören zu Heulen. Ich bin dann in der Psychiatrie gelandet, die haben aber auch nur medikamentös behandelt. Von wegen Therapie! Meine Beziehung ist kaputt, meine Familie glaubt mir nicht, macht mir nur Vorwürfe! Ein Teil der Kollegen-hält mir wenigstens in so weit die Stange, daß jetzt bestimmte Sachen nur noch zu zweit gemacht werden, wir passen gegenseitig auf. Allerdings dürfen sie dafür auch mit leiden. Das tut weh!
            Mir ist schon manches Mal die Idee gekommen eine Kamera mitzunehmen, um das alles beweisen zu können. Das ist nur leider nicht erlaubt! Wenn ich nicht das Gefühl hätte, ein paar meiner Kollegen und Patienten im Stich zu lassen, wär ich längst weg. Aber das wollen die nur! Also muß ich weiter nach Möglichkeiten suchen, das alles nachzuweisen.
            Hey! Such Dir Hilfe und laß Dich nicht unterkriegen!
            Du darfst nicht zulassen, daß die dich krank machen, das sind sie nicht wert!

            Kommentar


            • #7
              Das ist echt der Hammer mit den Medikamenten und so. Jaja von wegen soziale Einrichtungen, die sind wirklich die schlimmsten. Ich versteh das nicht warum gibt es Menschen die so etwas tun? Manchmal denke ich sie wissen gar nicht was sie anderen damit antun. Aber andererseits, ist es ja offensichtlich. Das mit deiner Beziehung tut mir echt leid und das dir deine Familie nicht glaub, kann ich nicht verstehen. Meine Familie steht voll und ganz hinter mir und meine Beziehung scheint auch wieder Fortschritte zu machen, von daher hab ich da sehr viel Unterstützung. Außerdem hab ich echt tolle Freunde, die sich alle um mich kümmern. Ich wünsche dir so sehr dass du auch jemanden findest, der dich unterstützt. Und der dir glaubt. Vielen Dank für deine netten Worte, aber das mit dem nicht krank machen lassen ist leider schon passiert, ich wiege mittlerweile nur noch 47 Kilo, außerdem habe ich Schlafstörungen und immer wenn ich unterwegs bin schaue ich mich ständig um ob ich auch niemanden von der Einrichtung treffe. Immerhin sind meine Bauchschmerzen und meine ständige Übelkeit verschwunden, seit ich krank geschrieben bin.
              Ich wünsche dir auch viel Kraft, dass alles durch zu stehen, aber vielleicht ist es besser wenn du dir nen anderen Job suchst, damit du alles hinter dir lassen kannst, denn in dieser Einrichtung wirst du wahrscheinlich nicht mehr glücklich werden können.
              ich bleibe anonym !

              Kommentar


              • #8
                Danke ebenso für Deine lieben Worte! Ich hab mir das mit dem Jobwechsel schon oft überlegt. Das schlimme ist, das ist für mich nur ein weglaufen. Ich wäre wieder nur einer, der sich drückt und nichts unternimmt. Unsere Patienten können sich nicht wehren, die Arbeitskollegen, die sich der Dame nicht angeschlossen haben, denen sind auch die Hände gebunden. Und das kann doch und darf doch alles nicht sein. Das ist wie in einem schlechten Psychothriller! Ich hab da gestern nur von mir erzählt, aber da sind noch ca. 6 andere denen es genauso, wenn nicht noch schlimmer geht. Ohne die Aktionen, die mit Patienten gelaufen sind. Ich krieg sie da so der Maßen, weil ich in der Regel meinen Mund aufmache und die Sachen nicht einfach hinnehme, das ist der Preis dafür. Was wird denn aus den anderen? Es muß doch irgend´ne Möglichkeit geben, diesen Terror zu stoppen und ihr nachzuweisen. Hat denn wirklich keiner eine Idee?

                Kommentar


                • #9
                  Leider hab ich auch keine Idee. Tut mir sehr leid. Aber wenn das so viele betrifft müsstet ihr doch irgendwie eine Chance haben. Habt ihr sowas wie ein Betriebsrat an den ihr euch wenden könntet? Ich kenn mich mit solchen Sachen leider viel zu wenig aus und kann die da keine Tipps geben, aber es gibt doch Einrichtungen wie Caritas zum Beispiel, an die man sich bei solchen Sachen doch bestimmt auch wenden kann. Vielleicht haben die mit sowas Erfahrung und können euch sagen welche Möglichkeiten ihr hab, vor allem auch rechtlich Sachen und so. Ich wünsch euch dabei ganz viel Glück, denn wenn sich schon die Patienten nicht wehren können...
                  Mir tun unsere Klienten auch leid die ich im Stich lasse (Arbeitskollegen habe ich nicht viel), aber ich musste einfach an mich denken. Ich habe heute eine Frau kennengelernt, die auch schon mal in dieser Einrichtung gearbeitet hat. Ganze 2, 5 Monate. Und die erzählte mir, sie hat schon mehrere getroffen die dort auch schon gearbeitet hatten und niemand hatte es bisher so lange ausgehalten wie ich, nämlich 1 Jahr. Das ist schon Hammer, wenn man sich das vorstellt, aber sie findet immer wieder deppen, die anfangs auf sie rein fallen.
                  Naja ich hab auch was postitives zu berichten, heute, ich hatte nämlich ein Vorstellungsgespräch und das verlief echt super. Der Einrichtungsleiter war total von mir begeistert, er muss es nur noch mit dem Träger klären und sagt mir dann Montag bescheid. Kann es kaum abwarten. Ich hoffe der Horror hat bald ein Ende!
                  ich bleibe anonym !

                  Kommentar


                  • #10
                    Hey!
                    Na bravo, dann drück ich Dir ganz fest die Daumen! Dann kann es doch nur "Berg auf" gehen! Klasse!!! Wenigstens einer! Zu der anderen Sache, da gibt es ein kleines Problem, wie gesagt, mir fehlen die Möglichkeiten und die Leute, die dazu beim Vorgesetzten Stellung beziehen und aussagen! Ich bin selber in einer Vertretung, nur mir sind total die Hände gebunden. Außerdem sind wir auf solche Fälle nicht geschult! Kleiner Erfolg auch bei mir: Wir ziehen es in Erwägung ein Seminar gegen Mobbing zu besuchen! Wenn der oberste Chef das zuläßt! Es wird ja immer behauptet, daß es so was bei uns nicht gibt. Die ständig auftretenden Amnäsien mancher Leute macht mir echt kopfzerbrechen. Na ja, vielleicht wissen die da ja mehr.

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo Anonym, Hallo Moonshine,

                      1. Das es in sozialen Einrichtungen Schlimmer ist, hat mir ein Neurologe bestätigt bei dem ich letztens wegen meiner Geschichte vorgesprochen habe. Meiner Vermutung nach ist er selbst in diesem Laden das Opfer- was man so als Patient mitkriegt.

                      2. Ich habe Mobbingtagebuch geführt. Ob es was genutzt hat, weiß ich noch nicht. Habe den ganzen Schriftkram zur Gewerkschaft getragen. Gut sind auch Schriftstücke des Mobbers. Manchmal sollte man auch mal im Papiekorb nachsehen...wenn man zu sechst ist und sich einig ist, und unabhängig voneinander die Gewerkschaft aufsucht...?

                      Ich selbst bin seit einiger Zeit krankgeschrieben. "Minderleistung" kommt mir bekannt vor, wird mir auch unterstellt, sogar schriftlich von Amtswegen. Meine Psychotherapeutin meint dazu, dass das eine Frechheit ist. Ich versuche woanders hin zu kommen, aber mir werden das Steine in den Weg gelegt-die informieren sich untereinander.

                      ...Ich sebst bin zu blöd ein vernünftiges Vorstellungsgespräch hinzulegen, scheiße.

                      Das Opferlamm
                      Opferlamm

                      Kommentar


                      • #12
                        Guten Tag, ich kann die Sachen die hier beschrieben sind sehr gut nachvollziehen, hatte zwei Arbeitgeber die Hartcoremobbing betrieben haben. Alles was man sich denken kann von Unterstellungen bis Lügen unterschlagen von wichtigen Informationen und hochnotpeinliche Befragungen. Habe das muss ich zugeben zweimal von selber das Handtuch geworfen, ich konnte einfach nicht mehr. Selber Schuld könnte man da wohl sagen, denn von diesen Arbeitgebern wurde meine Arbeitsleistung und auch mein Arragement für den Job total kleingeredet, auch das ich über keinerlei fachliches Können verfüge. Ich konnte einfach nicht mehr war psychisch und mental total am Ende, deshalb der letzte Schritt.

                        Soviel von mir, lasst Euch nicht alles gefallen. LG Jenny</div>

                        Kommentar


                        • #13
                          :-S

                          Hm , Hallo Moonshine,

                          kommt mir sehr bekannt vor!!

                          In sozialen Einrichtungen ist sowas besonders schlimm (hohe Frauenquote sag ich mal nur.. )

                          Habt Ihr vielleicht nen Sozialpädagogen der nicht eine Idee hätte diesbezüglich? Mir würden noch Tonband oder Videoaufzeichnungen einfallen, aber ich weiß nicht ob das so zulässig ist - rein rechtlich meine ich..

                          Versuch Dir doch - falls das natürlich geht - nach möglichkeit immer einen Zeugen zu habe falls was vorfällt - das hab ich von meinem Mobber heute gehört (Sie würde in Zukunft immer jemand mit am Telefon haben wenn sie mit mir spricht - für mich ist die Alte schlichtweg Paranoid - Sie hat Angst das eine andere Kollegin (die auch unter Ihr leidet) oder ich Ihr den Job wegnehmen.. Ist ein richtiges Biest!)

                          Kopf nicht hängen lassen!

                          Steff

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X