Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

    Wir erinnern uns noch an die Aussagen von einigen Virologen und Politikern am Anfang des Jahres 2020 als das Wuhan-Virus auftauchte. Filme über Tote in den Strassen wurden damals schnell gelöscht und als gefakter Horror bezeichnet. Nun haben wir mehr als 2 Millionen Coronatote und der Begriff "Jahrhundertpandemie" ist allgemein akzeptiert.
    Wie werden sich nun die Mutationen auswirken ? Helfen die Impfungen und die vielgepriesene Herdenimmunität ?
    Fakt ist, keiner weiß es ! Einige Experten finden eine Inzidenz von 50 ganz brauchbar, andere empfehlen 30 und natürlich gibt es noch die Extremmeinung "Nullcorona" bzw. Nullinzidenz.
    Es gibt so an die 100 Millionen Coronainfektionen und dementsprechend viele Mutationen. Einige dieser Mutationen sind deutlich gefährlicher als das ursprüngliche Sars-Cov-19 Virus. Und es wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zukünftig noch weitaus üblere Mutationen geben. Impfung und Herdenimmunität werden dann zu leeren Schlagworten, die Virusmutationen haben die Welt fest im Griff !

    Warum schreibe ich das hier ? Ganz einfach, weil die Wahrheit von den Medien unterdrückt wird. Wenn der Lockdown noch ein paar Monate andauert dann sind viele Kleinunternehmen schlichtweg Pleite. Ärmere bzw. verschuldete Staaten werden ihre Bürger nicht mehr unterstützen können und letztendlich wird es sich kaum noch ein Land leisten können eine strenge Quarantäne durch zu führen. Das bedeutet viele extrem verschuldete Staaten, verschuldete Bürger, überlastete Krankenhäuser und ein mutierendes Virus das sich vielleicht jahrelang austobt. Das kann man der Bevölkerung aber nicht sagen, denn Viele sind jetzt schon mit dem Geld und den Nerven am Ende.
    Wir sehen uns bei der 3. Welle !
    Zuletzt geändert von Virusmutation; 13.02.2021, 11:33.

  • #2
    AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

    ja, der Horror ist wohl noch lange nicht vorbei !

    Kommentar


    • #3
      AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

      Genauso wie es Unfälle in Kernkraftwerken gibt, Meteore vom Himmer fallen, Diktatoren Kriege führen oder Börsen crashen: shit happens !
      Schon vor 30 Jahren (!) war eine Pandemie überfälig. Wer davor warnte war ein Verschwörungstheoretiker. Nun haben wir das Problem mit Covid und es beutelt speziell Demokratien ganz besodners. Am Ende wird China als Weltwirtschaftmacht Nr. 1 da stehen. Mal sehen ob sich die Amis das gefallen lassen !
      Im Moment sieht es bei uns wohl so aus, als würde sich eine Art Gleichgewicht zwischen Maßnahmen und Ansteckung einstellen. Hoffen wir, dass es dabei beleibt ! Falls es sich tatsächlich um ein generiertes oder zumindest manipuliertes Virus handelt, wird natürlich eine noch bösartigere Mutation die gegenwärtigen Mutanten ablösen. Dann gute Nacht!

      Kommentar


      • #4
        AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

        @Cass und alle Vorschreiber,

        was untermauert faktisch dieses hier dargestellte Horror-Szenario, das bis heute nicht eingetreten ist? Und mit hoher Wahrscheinlich auch nicht eintreten wird.
        Die meisten Horror-Prognosen der sog. Pandemie Experten lagen voll daneben!
        Die Fallzahlen sinken und Jahreszeitlich befinden wir uns noch immer in einer Phase in der Erkältungskrankheiten Konjunktur haben.... wie jedes Jahr im Winter/Frühjahr

        Inzwischen habe ich einige Bekannte (davon einige auch deutlich älter als 65!) die mit dem Virus infiziert und auch krank wurden. Keiner davon ist gestorben. Alle wieder genesen.
        Die Krankheit fühlte sich nach Aussage der Betroffenen an wie ein etwas schlimmerer/hartnäckigerer grippaler Infekt. Nicht mehr aber ganz gewiss auch nicht weniger.
        Ein paar haben noch ein wenig Konditionsprobleme bei anstrengenden Tätigkeiten. Aber das ist meist so wenn jemand länger erkältet war und Fieber hatte.
        Danach reisst keiner sofort wieder Bäume aus....

        Das einzige was man mit den ganzen Massnahmen bestenfalls erreicht hat ist, dass die ganze Welle reichlich in die Länge gezogen wurde.
        Heute früh bin ich mit meiner Frau durch eine Geschäftsstrasse spaziert. X-Geschäfte haben inzwischen aufgeben müssen, ihre Pforten für immer geschlossen, weil die grossspurig versprochenen Hilfen nicht angekommen sind.
        Kleinbetriebe das Kurzarbeitergeld für ihre MA sogar aus der eigenen Tasche vorstrecken mussten, weil die sog. Bundesagentur für Arbeit nicht in die Pötte gekommen ist.
        X-Existenzen aus dem Handgelenk heraus und mit massivsten Drohungen der Staatsgewalt gegen Massnahmenverletzungen einfach so vernichtet.

        Was für eine Botschaft der Hoffnung habt ihr für all diese Menschen die nun vor dem Aus, den Scherbenhaufen ihres Lebenswerkes stehen?
        Oder habt ihr keine Hoffnung mehr? Habt ihr restlos den Glauben an die Natur verloren, dass unser Immunsystem auch für diese Krankheit selbst eine intelligente Lösung finden wird?
        Das würde mich einmal ernsthaft interessieren?

        Und wer diese Impfung für die ultima Ratio hält, der muss sich klar vergegenwärtigen, dass er mit dieser Impfung Millionen und Abermillionen gesunde Körperzellen opfern muss, um eine Immunität aufzubauen.
        Denn jede mit diesen mRNA oder auch DNA Impfstoffen kontaminierte Zelle muss, bzw. wird von den Killer-Lyphozyten eliminiert.

        Diese erste Impfung wird vielleicht noch relativ spurlos an den Geimpften vorbei gehen. Doch was geschieht mit den Menschen wenn diese Methode diese Impfstoffklasse zum neuen Standard wird???
        Habt ihr darauf eine Antwort?

        Gruss
        Compliance

        Kommentar


        • #5
          AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

          das ist wohl viel Wahres dran was du schreibst Compliance. Ich kenne auch mehr Menschen die durch die Maßnahmen gegen Corona geschädigt wurden, als durch Corona selbst.
          Eine schlechte Wahrheit ist besser als eine gute Lüge !
          Une mauvaise vérité vaut mieux qu'un bon mensonge !
          A bad truth is better than a good lie !

          Kommentar


          • #6
            AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

            Was ich nicht verstehe ist, dass diese ganzen Maßnahmen, die ja ausschließlich auf den fragwürdigen Drosten-Test beruhen, nicht hinterfragt werden sondern das Verordnete einfach als gegeben hingenommen wird. Erst einmal war das erklärte Ziel, die Indienzwerte auf 50 zu drücken und dann war von 35 die Rede als Ziel für Lockerungen. Wo bleiben die Proteste von jungen und alten Bürgern (hier sind alle Generations gefragt) und auch von der Seite der Selbständigen. Ich finde die derzeitige Situation der duldsamen Folgung bedenklich und lässt mich an unsere dunkelste Vergangenheit erinnern.

            Zu den Impfungen: Wie durch die Presse geht, soll ja bereits im Sommer d.J. ein s.g. degitaler EU-Impfpasse entwickelt sein. Entgegen allen Beteuerungen (Lügen) unserere Politster soll es mit diesem Impfpass denn wohl "Erleichterungen für Geimpfte" geben. Eine klare Zweiklassen-Gesellschaft, die da auf uns zurollt. Was ist denn mit den Bürgern, die krankheitsbedingt o.ä. für eine Impfung einfach nicht in Frage kommen?

            Der Impfpass soll wohl nach dem israelischen Modell (Testgebiet) aufgebaut werden. Der israelische Pass ist nur für ein halbes Jahr gültig, so wie ich gelesen habe. Bedeutet das nun, dass jeder in der Geimpften-Klasse nun alle 6 Monate an die Nadel muss, damit der Pass nicht seine Gültigkeit verliegt? Weiß hier jemand näheres dazu?

            Kommentar


            • #7
              AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

              wenn ich richtig informiert bin, dann ist gegenwärtig nicht klar wie lange die Immunisierung anhält. Es ist auch unklar, ob ein Geimpfter die Krankheit trotzdem weiter geben kann. Also weiterhin Masken tragen?
              Völlig offen ist die Situtaion hinsichtlich der Mutationen. Gegen die englische Variante scheinen ( ! ) die verschiedenen Impfstoffe erfolgreich zu sein. Aber, ob alle Impfstoffe gegen alle Mutationen wirklich effektiv sind, ist offen.

              Was gern verschwiegen wird, aufgrund der Immunisierung weiter Teile der Bevölkerung gegen die aktuellen Mutationen durch Impfung, entsteht ein Mutationsdruck beim Virus. Es muss, um zu überleben, noch schneller mutieren und effektiver werden. Es gibt dazu Theorien, die von einem kollektiven Gedächtnis (u. Ä.) der Viren sprechen.
              Bei anderen Viren und Bakterien konnte nachgewiesen werden, dass infektiösere und gefährlichere Mutationen den durch Impfung gegen die relativ harmlosen Viren frei gewordenen Raum füllen. Insofern läuft es ganz gut für das Virus.
              Noch ne Anmerkung zu den geschlossenen Geschäften: es kommt mir auch eigenartig vor, dass z. B. Frisöre öffnen dürfen, Buchläden aber geschlossen bleiben. Aber vielleicht wird da einfach nur die Leidensfähigkeit des Volkes getestet.
              Zuletzt geändert von von Klarenfeld; 03.03.2021, 09:54.

              Kommentar


              • #8
                AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

                Wer weiß, wieviel Wahrheit tatsächlich hinter dieser ganzen Panikmache steckt. Ich denke, man übertreibt bewusst um die Bevölkerung im Zaum halten zu können. Und, unserer Regierung kann man ja wohl kaum nachsagen, dass sie seit Beginn der Pandemie auch nur ansatzweise irgendwas vernünftig auf die Reihe gekriegt hat. Der Lockdown schadet letztlich der Wirtschaft, bei der Impfstoffmenge wurde gepennt. Anscheindend geht man bei den Lockerungen auch eher mit dem Würfel oder der Lostrommel ans Werk, als mit dem Verstand.

                Kommentar


                • #9
                  AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

                  @ Anna

                  wie genau der Impfpass aussehen soll und wie lange er gültig ist ist noch nicht festgelegt. Anscheinend "relativ" sicher ist, dass jemand mit Impfpass mehr Freiheiten erhält. Für meine Begriffe absolut ungerecht, denn das würde voraussetzen, dass jeder, der möchte, auch geimpft werden kann. Das ist absolut nicht der Fall. Hier in meiner Gegend würde ich vergeblich versuchen einen Termin zu bekommen. Es fehlt der Impfstoff.

                  @ Ilythia

                  Recht hast Du. Unsere Regierung hat versagt ebenso wie unsere "hochgeschätzte" Frau von der Leyen, die man vorher so hübsch unauffällig nach Brüssel weggelobt hat. Das Versagen wird mit allerlei Gerüchten versucht zu vertuschen.

                  Nicht logisch und daher nicht einsichtig sind die verschiedenen Vorschriften, wer öffnen darf und wer nicht. Ein Mögelgeschäft mit meist relativ wenig Besuchern ( es sei denn, das mit dem Imbusschlüssel) muß zu bleiben, ein Supermarkt, in dem man notgedrungen nicht immer den nötigen Abstand einhalten kann, ist offen...und darf ja auch von Lebensmittel bis Klamotten usw. alles verkaufen. Hier habe ich noch nie gesehen, dass einzelne Abteilungen abgetrennt wurden.
                  Aber viel mehr trübe Gedanken mache ich mir über das Nachher. Inflation haben wir schon, auf dem Papier Unmengen Geld ausgegeben (Regierung) das aber nicht wirklich geflossen ist, es sei denn, man konnte sich " einkaufen". Das Geld muß wieder rein, schon um die aufkommende große Zahl der Arbeitslosen, verursacht durch Insolvenzen irgendwie zu finanzieren. Also wird man Steuern " erfinden", wie z.B. die derzeit im Gespräch namens "Tierwohl Steuer". Mit einem passenden Namen versehen wird die Steuer etabliert und der Normalberbraucher nach Strich und Faden geschröpft. Und was erhalten wir von unseren Grundrechten zurück??? Inwieweit müssen wir uns Überwachung mit und ohne App gefallen lassen?

                  Kommentar


                  • #10
                    AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

                    Warum kann ich hier nicht mehr antworten?

                    Habe einen ausführlichen Text verfasst der nicht angenommen wird.....

                    Hat hier die Zensur zugeschlagen bzgl. bestimmter Stichworte oder wurde das Forum diesbezüglich gehackt?

                    Kommentar


                    • #11
                      AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

                      Hallo Compliance


                      es steckt nichts Geheimnisvolles dahinter. Das VB-Forum 4.0 ist anfällig für "altersbedingte" Störungen und wir haben zur Zeit niemand, der es reparieren könnte. Wir haben vor auf VB 5.0 aufzurüsten. Das wird aber noch eine Weile dauern. Eine Möglichkeit ist, mit dem geschriebenen Text verschiedene Speichermöglichkeiten zu probieren. Wenn das nicht klappt, den Text an uns schicken. Wir kriegen das dann schon irgendwie rein.


                      Lg Moderatorin

                      Kommentar


                      • #12
                        AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

                        Niemand war auf eine neue Krankheit vorbereitet und niemand weiß wie es weiter geht. Jetzt wurden erst mal ein paar Geschäfte und Bars ruiniert.
                        Dann wird die Bevölkerung durch geimpft. Soweit sie mitmacht.
                        Dann kommt eine neue Mutation, die sich einen Dreck um den Impfschutz kümmert und das Spiel geht von vorne los.
                        Was ist eigentlich mit den Leuten die Angst vor den chemtrails haben ? Die müssten sich ja aktuell freuen, denn es sind ja kaum noch Flugzeuge / Kondensstreifen / chemtrails zu sehen.

                        Kommentar


                        • #13
                          AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

                          @Anna62 und natürlich alle

                          Ich habe die Eröffner der Diskussion Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...mit ein paar Fragen konfrontiert. Eine Antwort kam bis heute keine....?
                          Offenbar versuchen hier ein paar "Panikschieber" noch mehr Unsicherheit zu stiften und Angst zu schüren.

                          Ich fragte, bzw. bemerkte:

                          "Und wer diese Impfung für die Ultima Ratio hält, der muss sich klar vergegenwärtigen, dass er mit dieser Impfung Millionen und Abermillionen gesunde Körperzellen opfern muss, um eine Immunität aufzubauen.
                          Denn jede mit diesen mRNA oder auch DNA Impfstoffen kontaminierte Zelle muss, bzw. wird von den Killer-Lyphozyten eliminiert.

                          Diese erste Impfung wird vielleicht noch relativ spurlos an den Geimpften vorbei gehen. Doch was geschieht mit den Menschen wenn diese Methode diese Impfstoffklasse zum neuen Standard wird???
                          Habt ihr darauf eine Antwort?"

                          Wer diese neuartigen Impfsubstanzen (mRNA oder Vekorviren DNA) inzwischen für sicher hält, nur weil jetzt deren Kritiker restlos medial mit Unsummen an Geld und Propaganda verunglimpft und mundtot gemacht wurden, der könnte in ein paar Jahren eines Besseren belehrt werden.

                          Denn: Wie ich bereits angeführt habe, wird jede Zelle die den Impfstoff aufgenommen hat und beginnt Corona Spike-Proteine zu produzieren vom Immunsystem als "fehlfunktional" erkannt und eliminiert.
                          Da mit der Spritze verabreicht diese Impfstoffe über den Blutkreislauf jede Stelle und jedes Organ des Körpers erreichen können, ist absolut unvorhersehbar wo die Boten RNA oder auch DNA landet und welche Zellen letztlich davon betroffen sind.
                          Das können, von Muskelgewebe über Organzellen bis hin zu Nerven- oder gar Immunzellen, jede oder sogar alle sein. Soweit noch nicht schlimm, denn bei einer echten Virusinfektion passiert u.U. genau dasselbe.
                          Dann greift das Immunsystem ebenso die infizierten Zellen an und eliminiert diese.

                          Doch nun kommt der Clou: Wenn Menschen nach Vorstellung der Politik und Hersteller, immer und immer wieder mit diesen Impfstoffen geimpft werden sollen, dann ist das wie eine injizierte Krankheit gegen die das Immunsystem im ersten Anlauf schlichtweg machtlos ist. Der Impfstoff ist ja so gestylt, dass er eben das Immunsystem umgeht, ja umgehen muss, um überhaupt die gewünschte Wirkung zu erzielen.
                          Sprich auch die nächste Impfung geht erst mal an den produzierten Antikörpern vorbei und infiziert immer wieder Abermillionen neue Zellen mit der mRNA oder mit Vektorviren DNA.
                          So und wenn nun dabei adulte Stammzellen davon betroffen sind und eliminiert werden, dann schwindet mit jeder Impfung u.U. die Fähigkeit des Körpers die tagtäglich absterbenden Organ-Zellen zu ersetzen, also sich selbst zu regenerieren.
                          Nach und nach sterben mit einer Corona-Dauer-Wellen-Impfstrategie, oder besser eliminiert das eigene Immunsystem, immer mehr Stammzellen im Gewebe, was langfristig zu einer vorzeitigen Alterung und zum wahrscheinlich dadurch früheren Ableben des ges. Organismus führen könnte. (Stichwort: Fortschreitende Überalterung der Gesellschaften sämtlicher Industrienationen)


                          Entsprechende Studien zur Abklärung der Langzeitfolgen gibt es natürlich bislang keine, also hat man die allerbeste Ausrede, es zum Zeitpunkt der Entscheidungen heute noch gar nicht gewusst zu haben?!
                          Oder fährt man einfach volles Risiko oder das ggf. mit voller Absicht, um mit ungeahntem Druck der Staatsgewalt und geschichtlich beispiellosen finanziellen Mitteln die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen insgesamt zu senken?

                          Doch: Kein halbwegs vernunftbegabter Mensch wird annehmen und kein Unternehmen würde so selbstzerstörerisch sein ein Präparat auf den Markt zu bringen, das sofort x-Menschen an den Nebenwirkungen oder einem sog. akuten Tox sterben lassen wird. Dann würden die Initianden sofort und auf der Stelle den Zorn der Menschen und den Ruf nach Vergeltung zu spüren bekommen....Nichts und niemand könnte sie mehr auf Dauer vor der Wut und der Rache der Lebenden schützen.

                          Daher muss es eine schleichende Strategie sein, welche dafür sorgt, das alles etwas unscheinbarer und unmerklicher vonstatten geht. Denn die Menschen/Massen vergessen schnell.... sehr schnell!
                          Oder sie sind schon so weit normiert, uninformiert oder desinformiert und laufen wie die Schafe freiwillig zur Schlachtbank. Im guten Glauben, dass die Politik oder jedwede andere Autoritäten nur das Beste für sie will.

                          Wer daran glaubt, der glaubt auch an den Osterhasen, den Weihnachtsmann und auch daran, dass Zitronenfalter Zitronen falten können.

                          Trotzdem allen ein schönes Wochenende....

                          Gruss
                          Compliance

                          Kommentar


                          • #14
                            AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...


                            "Offenbar versuchen hier ein paar "Panikschieber" noch mehr Unsicherheit zu stiften und Angst zu schüren."

                            Und was ist der Unterschied zu dem was Du hier veranstaltest????????

                            Kommentar


                            • #15
                              AW: Virusmutationen immer gefährlicher, immer ansteckender, immer tödlicher ...

                              Hallo Gerdis,

                              gewiss trägt mein Beitrag nicht dazu bei den Menschen Sicherheit zu geben.

                              Doch stelle ich mir die Frage wie weit die Politik gehen darf, um eine Pandemie zu bekämpfen die rein von den Zahlen her betrachtet keine ist.

                              Namentlich in völliger "Panik" Impfstoffe im Eilverfahren zuzulassen, für die es weder Vergleichszahlen noch vergleichbare Studien bzgl. der möglichen Nebenwirkungen und Langzeitfolgen gibt.
                              Denn kein Impfstoff dieser Klasse, ob mRNA, Vektor oder DNA, ist jemals bislang zugelassen worden noch am Menschen, ausser ein paar Vorstudien, noch dazu in dieser Masse zur Anwendung gekommen.

                              Zum Vergleich: Ich habe erlebt, auch wenn ich mich hier ggf. wiederhole, wie grosse Big Player aus den Top 10 am Pharma Markt Medikamente zurückgerufen, vom Markt genommen und für alle Zeiten eingestampft wurden, für welche diese Unternehmen 3 stetige Millionenbeträge bis nahe an 1 Mrd $ investiert hatten. Nur weil 2 Todesfälle in Zusammenhang mit der Einnahme gebracht wurden und noch nicht einmal sicher war bzw. geklärt werden konnte ob die Einnahme auf das Ableben der Patienten einen Einfluss hatte.

                              Da nach der ordentlichen Zulassung durch die Behörden die Herstellerfirmen in der Haftung stehen, geht auch jedem schnell ein Licht auf warum man sich in den Firmenleitungen zum Rückzug vom Markt entschieden hat.
                              Zu gross die Gefahr von extrem teuren Sammelklagen und, noch schlimmer, des Reputations- bzw. Vertrauensverlustes in diesem höchst sensiblen Markt.

                              Nun sind schon deutlich mehr Todesfälle bekannt geworden, welche in zeitlich nahem Zusammenhang mit der Impfung stehen und plötzlich beschwichtigen die gleichen Behörden und viele Experten, welche in vorgenannten Beispielen den Firmen die Hölle heiss gemacht hatten, dass das alles gar nicht mit der Impfung in Zusammenhang stehen würde oder gebracht werden könnte, da die, mit Verlaub äusserst dünnen, Studien bislang keine solchen schwerwiegenden Nebenwirkungen ergaben, bzw. auftraten.
                              In diesen Studien wurden allerdings weder betagte Risikogruppen noch Menschen mit Vorerkrankungen, Schwangere oder Allergiker getestet, sondern nur gesunde Personen vornehmlich zwischen 18 und 65 Jahren.
                              Demzufolge kann gar keine belastbare Datenlage bestehen was für ein Risiko für diese Gruppen besteht. Von möglichen Langzeitwirkungen, welche ich zuvor beschrieben habe, noch nicht einmal zu sprechen.

                              Jetzt stelle ich hier die Gegenfrage, ob es unter all diesen und noch zahllosen weiteren Unstimmigkeiten und Ungereimtkeiten in dieser "Pandemie" nicht wichtig ist alle Seiten so zu beleuchten, dass es durchaus sinnvoll ist sich ein Urteil darüber bilden zu können, welchem Risiko ich mich als bislang gesundem Menschen am Ende auszusetzen bereit bin.

                              Entweder:

                              1. Einer der Grippe ähnlichen Krankheit die auch für vitale und junge Menschen gewiss nicht unbedingt angenehm ist, für geschwächte Menschen ob durch Alter oder Vorerkrankungen gewiss eine ernst zu nehmende Bedrohung darstellt, aber gemäss den Zahlen nicht im Geringsten zum heraufbeschworenen Aussterben der Menschheit führen wird? Oder
                              2. Einem Stoff blind zu vertrauen der nicht nach den bislang geltenden Regeln entwickelt, in sorgfältig entwickelten Studiendesigns auch bzgl. Langzeitfolgen hinlänglich geprüft und nicht nach bislang geltenden extrem strengen Normen und Regeln zugelassen worden ist.

                              gewiss habe ich als jemand der Einblick in diese Vorschriften und Abläufe hat einen Informationsvorteil und komme demzufolge zu anderen Schlüssen als der, mit Verlaub und ohne Abschätzigkeit, sog. "Otto-Normalverbraucher".
                              Doch eben diesen Informationsvorteil nur für mich zu behalten würde ich allerdings als verwerflich betrachten.

                              Ich mahne zur äussersten Vorsicht und warne, wie auch schon an anderer Stelle erwähnt, ohne den Arzt meines langjährigen Vertrauens zu konsultieren eine Entscheidung Pro oder Contra Impfung zu treffen.
                              Wäre ich, wie meine Mutter, bereits 85 (und noch dazu Risikopatient) wird/würde meine Entscheidung ggf. einen anderen Verlauf nehmen als wenn ich noch am Anfang oder der Mitte meines Lebens stehe.
                              Doch selbst dann würde ich persönlich mit all meinem Vorwissen auf diese Impfung verzichten von der ich nicht und niemand weiss was in ein paar Jahren ist oder ob dies ggf dazu beitragen kann meine Lebensqualität zu mindern statt zu steigern.

                              Es gibt im Leben nun mal keine letzte Sicherheit. Es gibt Entscheidungen die muss und kann nur ich alleine für mich treffen.
                              Und für den Fall solche Entscheidungen zu treffen sollte jedem Menschen die Information zur Verfügung stehen, welche er braucht, um eine gute, die für ihn stimmige und somit bestmögliche zu fällen.
                              Wird ihm diese für ihn wichtige Breite oder Tiefe an Information aus welchen Gründen auch immer vorenthalten oder gar versagt, so läuft er augenblicklich Gefahr zum Opfer von Betrug oder Manipulation zu werden.

                              Nicht eine kritische Stimme ist in den Mainstreammedien mehr zu hören. Auch ein zuerst mutiger Prof. Streeck ist inzwischen eingenordet worden. Er ist noch jung und will seine Karriere die erst begonnen hat nicht vorzeitig beenden. Man streitet sich öffentlich nur noch darum ob genug Impfstoff vorhanden ist und erzeugt so einen psychisch wirksamen Mangel, welcher das Dopaminerge Belohnungssystem aktiviert und die Menschen nach dem Impfstoff geradezu lechzen lässt. Die Frage was dieser neuartige Impfstoff ist der da jedem verabreicht werden soll, wird schon gar nicht mehr gestellt; darf nicht mehr gestellt werden, weil politisch inkorrekt.

                              Meine Buchempfehlung: Clemens G. Array: Corona-Impfstoffe: Rettung oder Risiko?

                              Dünnes auch für den Laien verständliches Buch!
                              Besser kann man die Thematik kaum/nicht erklären!

                              Wenn Du es gelesen hast, dann lade ich Dich hiermit gerne ein weiter darüber zu debattieren, ob wir mehr Respekt/Angst vor der Krankheit Corona oder diesen neuartigen, vielleicht eine vielversprechende Technologie, jedoch noch viel zu wenig erforschten und somit als zweifelhaft sicher einzustufenden Impfstoff-Klasse haben sollten.

                              In diesem Sinne nichts für ungut

                              Viele Grüsse und noch einen schönen Sonntag
                              Compliance
                              Zuletzt geändert von Compliance; 14.03.2021, 16:01.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X